Das Leben ruft Dich

Kann dich nicht halten, weder hier noch irgendwo.
Gedanken kreisen und manchmal tun sie auch weh.
Aussichtslos wollte ich wichtig für dich sein.
Die große Welt steht da und ich bin viel zu klein.

So lauten die ersten Zeilen von „Das Leben ruft Dich“ aus dem gleichnamigen Debütalbum von Jan Wittmer.

Der Song hat euch gefallen? Dann lest einfach weiter und lasst euch auch von dem Album verzaubern. Es wird euch gefallen.
Und die, denen es nicht gefällt, sollten trotzdem weiterlesen. Denn dieses Album betrifft irgendwie uns alle, dich und dich und dich auch ;-)

Aber lasst mich erst mal von vorne anfangen.
Letzte Woche hab ich schon mal über Jan Wittmer gebloggt, bzw. geschrieben, wie ich auf ihn und seine Musik aufmerksam geworden bin. Jan selbst hatte diesen Beitrag auch gelesen und schlug mir vor, eine Rezension über das Album zu schreiben, wenn ich denn Lust hätte. Klaro, das mach ich gerne. Hätte ich aber sowieso auch ohne seine Bitte getan…

Seitdem sind nun einige Tage vergangen. Tage, an dem ich nicht mindestens einmal täglich das Album gehört habe. Ach was schreib ich. Das Album läuft quasi als Endlosschleife auf meinem iPod. Ja, ich oute mich: Ich bin „Janfiziert“ oder heißt es „Wittmerfiziert“? ;-)

Das Album umfasst 11 Songs, geschrieben von Jan, gesungen von ihm und teilweise mit Background Unterstützung von der bezaubernden Eva Croissant
(ebenfalls Singer/Songwriterin) und Christoph Fürniß (ja, diesmal erwähne ich ihn, damit ich keine Haue krieg ;-)), der außerdem auch mit Jan zusammen Gitarre spielt.

Buntgemischte 11 Lieder, mal heiter und lustig, mal gefühlvoll teils traurig und dann wieder sehr ernst sozialkritisch.

Zu den lustigen Liedern gehört zweifellos „Als ich jung war“ Hört mal gut zu, besonders bei dem gesprochenen Text ziemlich zum Schluss. Naaaaa, wem kommts bekannt vor? ;-) Also ich mag das Lied sehr. Lustig, frisch und irgendwie mal etwas anderes als dieses ewige: “früher war ja eh alles besser….”
Oder welches Lied ich auch besonders mag: „Mein Wecker und ich“ Erst als er singt:

Schau mich jetzt bitte nicht so an, mit deinen leuchtenden Ziffern…

kann man drauf kommen, dass es sich um einen Wecker handelt, wenn man denn nicht schon vorher gesehen hat, wie der Titel heißt ;-) Das Lied dürfte wohl jedem gefallen oder wer hat beim Wecker klingeln nicht schon gedacht: „Das waren niemals 8 Stunden…“ ;-)

Zu den ernsteren sozialkritischen Themen gehören z. B. „Arztbesuch“ (ich glaub alle Kassenpatienten können sich da wohl hineinversetzen) und Kontrolle ist besser (hier geht es um die “Lidl-Spionage”, von der bestimmt auch jeder gehört hat)

Nachdenklich und auch etwas traurig machen mich „Ich weiß nicht“ oder eben auch „Das Leben ruft dich“

Mein Lieblingslied aus dem Album? Oha, sehr schwer zu sagen. Jedes Lied hat seinen eigenen Charme. Aber ich würde sagen „Skorpion“ ist mein Lieblingslied. Ohrwurmcharakter, wenn auch beim ersten Hören ein sehr ähm sagen wir merkwürdiger Text ;-)
Zugegeben, man muss den Text wirklich öfter hören, bevor man den Sinn versteht. Mir ging es da nicht anders. Immer und immer wieder musste ich den Text hören. Dann verstand ich, dass Jan von Sternzeichen Skorpion sein muss und dass er eigentlich genau über sich spricht bzw. sich beschreibt. Also ein sehr persönliches Lied. Dass dem wirklich so ist, erfuhr ich dann gestern. Mein Liebster und ich lauschten so schön gemütlich der Musik und sprachen natürlich auch über die Texte (es ist einfach unbezahlbar, wenn Partner nahezu einen identischen Musikgeschmack haben ;-)). „Skorpion“ durfte natürlich nicht fehlen. Schatz findet die Melodie ja ganz toll, konnte mit dem Text aber so gar nichts anfangen. Ich versuchte zu erklären. Es blieb aber nur beim Versuch. Er wollte mich einfach nicht verstehen (Männer halt *g*). Ok, ich hab bestimmt auch einfach nur dumm erklärt (Frauen halt *g*) Nun, Schatz googelte einfach nach der Textstelle

faszinierend gefährlich, unergründlich Skorpion

und kam auf diese Seite. Und Tatttttaaaaaa….ich habe Recht :-)

Eine Textstelle von dem Song geht mir ja gar nicht mehr aus dem Kopf:

You are sexy until I saw a cigarette in your hand….

Wie Recht er doch hat ;-)

Mehr will ich auf die einzelnen Lieder auch gar nicht mehr eingehen. Bildet euch lieber selbst ein eigenes Urteil. Geht einfach auf http://www.janwittmer.de/ und geht dort auf CD Bestellung. Und in wenigen Tagen könnt ihr auch seine CD in euren Händen halten und den wundervoll akustischen Klängen lauschen!

Ich für mein Teil kann sagen, dass es eines der besten Alben ist, welches ich in letzter Zeit gehört habe und garantiert noch häufig hören werden. Es wird einfach nie langweilig. Diese wahnsinnig Stimme will man einfach weiter hören. In diesem Sinne wünsche ich euch genauso einen OHrgasmus nach dem anderen, wie auch ich sie erlebt habe…. Denn wer hier keinen Ohrgasmus kriegt, ist selber schuld ;-)

O-Ton vom Schatz, während mich ja Text und Stimme wahnsinnig faszinieren und mein Hauptaugenmerk darauf liegt:

Ein musikalisch sehr schön arrangiertes Album

Und wenn Schatz das sagt, dann meint er es wirklich ernst :-)

So, lieber Jan, jetzt darfst du mir zur Belohnung ein Ständchen bringen oder aber mir mehr über dieses neue geheimnisvolle „ab 18“ Duett erzählen :D ;-)

2 Gedanken zu „Das Leben ruft Dich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.