Der Sturm

Seid froh, dass ich das heute persönlich schreibe und ihr nicht an dieser Stelle meine Todesanzeige lesen könnt ;-)

Gestern war’s ja arg stürmisch. Nutzt aber nichts, zur Arbeit muss frau ja trotzdem. Ich laufe also die paar Schritte von der Bahn zum Büro. Auf einmal sehe ich wie ein Pfosten auf mich zuflog, zumindest dachte ich, es sei ein Pfosten. Ich konnte gar nicht so schnell denken und ausweichen. Und so kam es, wie es kommen musste. Er erwischte mich und ich dachte nur noch: „So das war’s dannn wohl, mein letztes Stündlein hat also geschlagen.“ Heee, aber ich lebte noch und stand sogar noch ganz normal da und der Pfosten lag neben mir auf dem Boden. Ich nahm ihn hoch und wunderte mich, dass er so leicht war….

Denn er war zum Glück nur aus Styropor ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.